Close
Home Über uns App Natürliche Heilmittel Shop Unser Buch Gesundes Leben
Natural Remedies Logo Natural Remedies Natural Remedies

Angst, Stress und Reizbarkeit, eine Hilfe von Probiotika und Lebensstil

April 13, 2023
Share on Facebook Share on Twitter Share on Whatsapp Share on Pinterest Email
Angst, Stress und Reizbarkeit, eine Hilfe von Probiotika und Lebensstil

Angst, Stress, Reizbarkeit und Nervosität können auch im Darm entgegengewirkt werden. Tatsächlich hat sich gezeigt, dass die Einnahme bestimmter Arten von Probiotika die Stimmung und die Fähigkeit, Emotionen zu regulieren, verbessert. Die gewünschten Ergebnisse werden jedoch nicht immer erzielt. Der Grund? Nicht jeder reagiert auf Probiotika auf die gleiche Weise, und um den Nutzen dieser Substanzen zu maximieren, ist es auch notwendig, auf der Ebene des Lebensstils zu handeln. Aber versuchen wir, dieses faszinierende Thema besser zu verstehen und zu sehen, was wir im Alltag konkret tun können, und zwar auf der Grundlage einer sehr aktuellen wissenschaftlichen Studie, die dank der Arbeit eines amerikanischen und chilenischen Teams in der Zeitschrift Nutrients veröffentlicht wurde (Morales Torres et al., Nutrients, 2023).

Die Verbindung zwischen Darm, Mikrobiota und Gehirn

Gehirn und Darm sprechen miteinander, und das ist eine Tatsache. Nicht umsonst beziehen sich Experten auf die Darm-Gehirn-Achse, um auf diesen Zusammenhang hinzuweisen, bei dem die Darmgesundheit auch die Gehirngesundheit beeinflusst. Die Mechanismen, die diesen Zusammenhang bestimmen, liegen in der Darmmikrobiota, der Gruppe von Bakterien, die unseren Darm bevölkern. Tatsächlich produzieren gute Darmbakterien, wenn die Mikrobiota ausgewogen ist, entzündungshemmende Substanzen, die auch das Gehirn schützen können. Umgekehrt fördert eine unausgeglichene Mikrobiota Entzündungen, die zu Neuroentzündungen werden können.

Darüber hinaus kann die Darmmikrobiota die Synthese von Neurotransmittern wie GABA, das die Entspannung anregt und Angstzuständen entgegenwirkt, und Serotonin, auch als Gute-Laune-Hormon bezeichnet, fördern. Angesichts dieser Überlegungen wurde daher die Hypothese aufgestellt, dass die Einnahme einiger Arten von Probiotika, indem sie die Mikrobiota ins Gleichgewicht bringt, auch die Stimmung verbessern und Angstzuständen entgegenwirken kann. Frühere Studien haben gezeigt, dass die Einnahme einer Mischung aus Probiotika vom Typ Lactobacillus und Bifidobacterium tatsächlich die Stimmung verbessert, auch wenn die Ergebnisse nicht immer eindeutig waren. Dies hat es unmöglich gemacht, die richtige Dosierung und die richtige Mischung der zu verwendenden Probiotika zu definieren. Gerade diese Schlussfolgerung legt nahe, dass die Reaktion auf Probiotika nicht bei allen gleich ist und dass andere Faktoren dazu beitragen können, dies zu bestimmen. Die Studie, über die wir heute sprechen, beleuchtet diesen Aspekt.

Die Synergie zwischen Probiotika und Lebensstil verbessert die Stimmung, die Studie

Wissenschaftler rekrutierten 135 Freiwillige zwischen 18 und 65 Jahren, die alle gesund waren. Die Studienteilnehmer wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe wurde gebeten, einen Monat lang eine Mischung aus Probiotika aus Lactobacillus helveticus und Bifidobacterium longum einzunehmen. Die zweite Gruppe nahm stattdessen ein Placebo ein. Die Freiwilligen wurden getestet, um ihren Angstzustand und ihre Fähigkeit, Emotionen zu regulieren, zu bewerten. Es stellte sich heraus, dass es auf den ersten Blick nicht möglich ist, die Einnahme von Probiotika mit einer Verbesserung des emotionalen und ängstlichen Zustands in Verbindung zu bringen. Dies zeigt, dass nicht jeder auf Probiotika gleich reagiert. Zu diesem Zeitpunkt gingen die Wissenschaftler noch weiter und analysierten auch die Ernährungs- und Lebensgewohnheiten der Freiwilligen. Und an diesem Punkt fanden die Forscher ein interessantes Ergebnis. Tatsächlich führt der Zusammenhang zwischen einem gesunden Lebensstil und der Einnahme von Probiotika zu einer Synergie, die sich als erfolgreiche Kombination herausstellt, um die Stimmung und die Fähigkeit, Emotionen zu regulieren, wirksam zu verbessern und Angstzuständen, Stress und Nervosität entgegenzuwirken.

Schlußfolgerungen

Was beobachtet wurde, zeigt, dass unser Körper ein komplexer Mechanismus ist und dass es nicht ausreicht, Probiotika wie eine Pille einzunehmen, um die Stimmung zu verbessern und Angstzuständen entgegenzuwirken. Damit der Körper und der Geist bestmöglich reagieren und davon profitieren können, ist es wichtig, einen gesunden Lebensstil zu führen. Nur wenn der Lebensstil gesund ist, wird die Einnahme von Probiotika zu einem wertvollen Verbündeten gegen Angstzustände. Aber was ist mit einem gesunden Lebensstil gemeint? Die Wissenschaftler der Forschung, über die wir heute gesprochen haben, erklären, dass es wichtig ist, eine Diät zu folgen, die Vollkornprodukte, Obst, Gemüse, Omega-3-haltige Lebensmittel wie fettigen Fisch, Nüsse und Leinsamen sowie fermentierte Lebensmittel umfasst.

Nicht nur das, zu einem gesunden Lebensstil gehören auch moderate körperliche Aktivität, Kontakt mit Natur und Grünflächen sowie gesunde soziale Kontakte, Verzicht auf Rauchen und Einschränkung von Alkohol und raffinierten Lebensmitteln mit hohem Zuckergehalt. Um die Reaktion auf Probiotika zu verbessern, können wir schließlich auch Lebensmittel essen, die Präbiotika enthalten. Dabei handelt es sich um Substanzen, die gute Darmbakterien ernähren. Beispiele für Präbiotika sind Zwiebeln, Knoblauch, Topinambur, Spargel, Lauch, Chicorée, Artischocken und Hafer.

Share on Facebook Share on Twitter Share on Whatsapp Share on Pinterest Email
Natural Remedies
Laden Sie jetzt die App Natural Remedies herunter, die App für einen gesunden Lebensstil und gesunde Ernährung
App Natural Remedies: gesunde Lebensweise und Schönheit
Lebensstil, gesunde Ernährung, Naturkosmetik
Remedies App Logo