Close
Home Über uns App Natürliche Heilmittel Shop Unser Buch Gesundes Leben
Natural Remedies Logo Natural Remedies Natural Remedies

Die Diät, die Alzheimer fernhält

März 17, 2022
Share on Facebook Share on Twitter Share on Whatsapp Share on Pinterest Email
Die Diät, die Alzheimer fernhält

Die Gesundheit unseres Gehirns hängt auch davon ab, was wir essen. Tatsächlich zeigen immer mehr wissenschaftliche Erkenntnisse, dass eine polyphenolreiche Ernährung die kognitiven Funktionen verbessern und deren Rückgang verhindern kann. Eine kürzlich durchgeführte Review hat die Ergebnisse früherer Studien gesammelt, um die vorteilhafte Wirkung der wichtigsten Polyphenole auf das Gehirn zu analysieren und zu verstehen, welche Lebensmittel Sie nicht verpassen sollten, um Neurodegenerationen in Schach zu halten. Die Studie wurde im Nutrients Journal von einem italienischen Team der Universität Catania veröffentlicht (Caruso et al., Nutrients, 2022).

Die neuroprotektive Wirkung von Polyphenolen

Polyphenole sind eine große Gruppe von Substanzen mit einer antioxidativen Wirkung, die eine Vielzahl von Unterfamilien umfasst. Zum Beispiel gibt es Flavonoide wie die Anthocyane von Beeren oder die Isoflavone von Soja, die von der Wissenschaft viel untersucht wurden, um ihre neuroprotektive Wirkung nachzuweisen. Dann gibt es Stilbene wie Resveratrol aus Trauben, Oleuropein aus nativem Olivenöl extra oder Curcumin aus Kurkuma, ebenfalls mit bekannter neuroprotektiver Wirkung. Dann gibt es Phenolsäuren, die in Lebensmitteln enthalten sind, die üblicherweise auf den Tisch gebracht werden, aber im Vergleich zu anderen Mitgliedern der Polyphenolfamilie weniger hinsichtlich ihrer neuroprotektiven Wirkung untersucht wurden. Die Review konzentrierte sich daher auch auf Phenolsäuren. Lassen Sie uns sehen, was herauskam.

Kaffeesäure

Kaffeesäure ist eine Phenolsäure, die in Kaffee, Tee, aber auch in einigen Früchten wie Blaubeeren, Kiwis, Pflaumen, Kirschen und Äpfeln enthalten ist. Studien haben es ermöglicht zu beobachten, dass Kaffeesäure aufgrund ihrer Fähigkeit, oxidativem Stress und Neuroinflammation entgegenzuwirken, neuroprotektiv ist.

Darüber hinaus verbessert Kaffeesäure nachweislich das Gedächtnis und die kognitiven Funktionen, wirkt der Akkumulation von Beta-Amyloid-Proteinen entgegen, die zusammen mit Entzündungen das Markenzeichen der Alzheimer-Krankheit sind, unterstützt die Plastizität des Gehirns und erhöht die Synthese synaptischer Proteine, die in Neuronen am Prozess des Neurotransmitter-Austauschs beteiligt sind.

Chlorogensäure

Unter den Phenolsäuren ist Chlorogensäure eine weitere neuroprotektive Substanz. Diese Substanz kommt in Äpfeln, Artischocken, Karotten, Auberginen, Trauben, Kiwis, Pflaumen, Tee und Kaffee vor. Chlorogensäure wirkt entzündungshemmend und antioxidativ und kann das Überleben von Neuronen erhöhen.

Ferulasäure

Ferulasäure kommt in Vollkornprodukten und in einigen Früchten wie Blaubeeren und Brombeeren vor. Ferulasäure zeigt eine starke entzündungshemmende und antioxidative Wirkung, die zum Schutz vor Neurodegeneration beiträgt.

Darüber hinaus hilft Ferulasäure aufgrund ihrer Wirkung auf den Serotoninspiegel, die Stimmung zu verbessern und Depressionen entgegenzuwirken.

Rosmarinsäure

Vergessen Sie nicht Rosmarinsäure, die in verschiedenen aromatischen Pflanzen wie Rosmarin, Majoran, Salbei, Thymian, Oregano, Basilikum, Minze, Lavendel und Zitronenmelisse enthalten ist. Die neuroprotektive Wirkung von Rosmarinsäure geht auf ihre Fähigkeit zurück, die Aktivität des Transkriptionsfaktors Nrf2 zu regulieren, ihn zu aktivieren und vor Schäden durch freie Radikale zu schützen. In der Tat wurde ein Rückgang der Nrf2-Werte bei offener Alzheimer-Krankheit beobachtet.

Synapinsäure

Synapinsäure, die in Beeren, aber auch in Vollkornprodukten und Ölsaaten vorkommt, ist ebenfalls sehr interessant. In Laborstudien konnte beobachtet werden, dass Synapinsäure neuronale Zellen vor dem Tod schützte, nachdem sie Ansammlungen von Beta-Amyloid-Proteinaggregaten ausgesetzt waren, wie dies bei der Alzheimer-Krankheit der Fall ist. Gleichzeitig verbesserte sich auch das Gedächtnis.

Schlussfolgerungen

Hier haben wir die wichtigsten Phenolsäuren und ihre neuroprotektive Wirkung berichtet. Es gibt jedoch auch andere Verbindungen, die der Neurodegeneration entgegenwirken können, wie Ellagsäure, die in Beeren, Nüssen und Granatäpfeln enthalten ist, oder Zimtaldehyd, der in Zimt enthalten ist. Daher ist klar, wie wichtig eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung mit Obst, Gemüse, Gewürzen und aromatischen Kräutern ist, um Entzündungen und oxidativem Stress entgegenzuwirken und die Degeneration des Gehirns in Schach zu halten.

Share on Facebook Share on Twitter Share on Whatsapp Share on Pinterest Email
Natural Remedies
Laden Sie jetzt die App Natural Remedies herunter, die App für einen gesunden Lebensstil und gesunde Ernährung
App Natural Remedies: gesunde Lebensweise und Schönheit
Lebensstil, gesunde Ernährung, Naturkosmetik
Remedies App Logo