Close
Home Über uns App Natürliche Heilmittel Shop Unser Buch Gesundes Leben
Natural Remedies Logo Natural Remedies Natural Remedies

Gutes Fett und schlechtes Fett, was sie sind und wie man letzterem entgegenwirkt

Juni 23, 2023
Share on Facebook Share on Twitter Share on Whatsapp Share on Pinterest Email
Gutes Fett und schlechtes Fett, was sie sind und wie man letzterem entgegenwirkt

Fett ist nicht gleich Fett, tatsächlich gibt es auch eine Art von Fett, das gut und gesundheitsfördernd ist. Dann kann Essen helfen, die Taille zu reduzieren. Dies ist die Synthese zweier faszinierender wissenschaftlicher Studien, die zu unerwarteten Ergebnissen kommen. Aber versuchen wir es besser zu verstehen.

Es gibt auch gutes Fett, die Studie

Die erste Studie, über die wir heute sprechen, ist auch die jüngste und in gewisser Weise die überraschendste. Die Studie wurde vor einigen Monaten von einem amerikanischen Team der Augusta University in der Zeitschrift Diabetes veröffentlicht (Stranahan et al., Diabetes, Februar 2023). Wissenschaftler haben analysiert, was mit Entzündungen, insbesondere im Gehirn, bei einer fettreichen Ernährung passiert. Normalerweise ist tatsächlich bekannt, dass eine solche unausgewogene Ernährung zu einer Zunahme von Entzündungen führt. In der Studie wurden Mäuse analysiert, aber die Ergebnisse können auch auf Menschen ausgedehnt werden, wie amerikanische Wissenschaftler sagen. Es hat sich herausgestellt, dass das Vorhandensein von subkutanem Fett, also dem Fett, das sich an Armen, Beinen, Hüften und Gesäß ansammelt, zumindest bis zur Menopause bei Frauen schützend wirkt und der Zunahme der Taille und Gehirnentzündungen entgegenwirken kann, selbst bei einer fettreichen Ernährung. Die Entfernung von subkutanem Fett, z. B. nach einer Fettabsaugung oder einem Fasten, und die anschließende Befolgung einer fettreichen Diät zeigt jedoch eindeutig eine Zunahme von Entzündungen im Gehirn. Nach den Wechseljahren reicht selbst das Vorhandensein von subkutanem Fett nicht aus, um Gehirnentzündungen entgegenzuwirken, wenn die Ernährung fettreich gehalten wird. Schließlich analysierte die Studie, was passiert, wenn das subkutane Fett durch Fettabsaugung bei Personen in jungen Jahren, so vor den Wechseljahren, die eine fettarme Diät einhalten, entfernt wird. In diesem Fall kommt es zu einer geringen Zunahme der Taillengröße, des viszeralen Fettes und einer Entzündung des Fettgewebes. Aus dieser Studie geht also hervor, dass nicht alles Fett verteufelt werden sollte, im Gegenteil, es kann sogar gesundheitsfördernd sein, wenn es subkutan an Armen, Beinen, Hüften und Gesäß lokalisiert ist, und dass bestimmte kosmetische Operationen oder erzwungenes Fasten möglicherweise im Lichte dieser sehr wichtigen Ergebnisse überprüft werden sollten.

Darüber hinaus ist es im Allgemeinen immer besser, sich ausgewogen zu ernähren, ohne zu viel Fett und raffinierte Lebensmittel zu sich zu nehmen.

Um den Bauch zu reduzieren... essen Sie!

Die zweite Studie wurde in der Zeitschrift Obesity von einem amerikanischen Team der Wake Forest University School of Medicine, Winston-Salem, North Carolina, veröffentlicht (Hairston et al., Obesity, 2012). Die Stärke dieser Studie besteht darin, dass sie buchstäblich die Ergebnisse des viszeralen Fettabbaus auf der Grundlage bestimmter Lebensmitteloptionen misst. Wissenschaftler rekrutierten 1114 Personen. Die Freiwilligen wurden medizinischen Tests unterzogen, um das Vorhandensein von viszeralem und subkutanem Fett zu beurteilen, und füllten Fragebögen aus, in denen sie gebeten wurden, ihre tägliche Ernährung und ihren Lebensstil anzugeben. Nach fünf Jahren wurden die Freiwilligen zurückgerufen und weiteren medizinischen Tests unterzogen, um festzustellen, ob sich die Körperfettzusammensetzung verändert hatte. Andere Fragebögen ergaben Abweichungen in der Ernährung.

Nun, Wissenschaftler haben gemessen, dass jede Erhöhung der Menge an löslichen Ballaststoffen, die mit der Nahrung aufgenommen wurden, um 10 Gramm über einen Zeitraum von 5 Jahren zu einer Verringerung des viszeralen Fettgehalts um 3,7% führte. 10 Gramm lösliche Ballaststoffe sind eine leicht erreichbare Menge als Teil einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung. Zum Beispiel sind 10 Gramm lösliche Ballaststoffe in zwei kleinen Äpfeln, einer Tasse Erbsen und einer halben Tasse Bohnen enthalten. Im Allgemeinen sind lösliche Ballaststoffe in Gemüse wie Brokkoli, Karotten, Kartoffeln, Rüben, aber auch in Knoblauch, Zwiebeln, Obst wie Bananen und Äpfeln, Getreide wie Hafer, Roggen und Gerste sowie Hülsenfrüchten enthalten. Es ist bemerkenswert, auch im Lichte der im vorherigen Absatz vorgestellten Ergebnisse, dass die erhöhte Aufnahme von löslichen Ballaststoffen zu einer Verringerung des viszeralen Fetts und nicht des Unterhautfetts führte. Schließlich wurde auch die Wirkung von körperlicher Bewegung bewertet. Insbesondere ein moderater Anstieg der körperlichen Aktivität, bei dem zwei- bis viermal pro Woche 30 Minuten körperliche Bewegung eingeführt wurden, führte zu einer Verringerung des viszeralen Fettgewebes um 7,4%.

Schlussfolgerungen

Heute haben wir zwei wissenschaftliche Studien analysiert, die wirklich interessante und unerwartete Ergebnisse liefern. Zuallererst kann sich das Fett an Armen, Beinen, Gesäß und Hüften, gegen das wir oft auf jede erdenkliche Weise kämpfen, auch wenn es nicht wirklich nötig ist, für das Gehirn als schützend erweisen. Dann, um das viszerale Fett, das das gefährlichste Fett ist, da es die Entzündungsrate erhöhen kann, zu bekämpfen, ist es wichtig, sich zu bewegen und... zu essen, insbesondere Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte, so wie es die Mittelmeerdiät lehrt.

Share on Facebook Share on Twitter Share on Whatsapp Share on Pinterest Email
Natural Remedies
Laden Sie jetzt die App Natural Remedies herunter, die App für einen gesunden Lebensstil und gesunde Ernährung
App Natural Remedies: gesunde Lebensweise und Schönheit
Lebensstil, gesunde Ernährung, Naturkosmetik
Remedies App Logo