Menu
Natural Home Remedies healthy recipesNatural Home Remedies healthy lifestyle

Probiotika und Präbiotika gegen Angst und Depression?

Obwohl es seltsam erscheinen mag, besteht eine Verbindung zwischen Gehirn und Darm so sehr, dass Wissenschaftler sie auch mit einem bestimmten Namen nennen, die Darmhirnachse. Wenn es ein Ungleichgewicht in der Darmmikrobiota gibt, nämlich in den Bakterien, die unseren Darm bevölkern, können die Folgen nicht nur Entzündungen und schlechte Verdauung, sondern auch Depressionen sein. Wissenschaftler haben versucht zu verstehen, ob eine Integration von Probiotika und Präbiotika zur Wiederherstellung des Gleichgewichts der Mikrobiota auch in die entgegengesetzte Richtung arbeiten kann, nämlich Depressionen, falls vorhanden, oder Angst entgegenzuwirken. Dies wurde durch eine wissenschaftliche Forschung durchgeführt, die im BMJ Nutrition Prevention and Health von einem Team der University of Brighton, UK, veröffentlicht wurde (Noonan et al, Juli 2020).
Probiotika sind jene Nahrungsergänzungsmittel, die gute Bakterien in den Darm bringen, während Präbiotika der Bevölkerung von guten Darmbakterien helfen, zu wachsen und zu stärken. Beispiele für Probiotika, die in unsere Ernährung integriert werden können, sind einige Arten von Joghurt, aber seien Sie vorsichtig, es sollte auf dem Etikett berichtet werden, dass sie Probiotika enthalten, Sauerkraut, Miso, Tempeh. Beispiele für Präbiotika sind Zwiebeln, Artischocken, Spargel, Lauch oder Hafer. Wissenschaftler haben sich auf Daten aus früheren Studien gestützt und konnten feststellen, dass die Einnahme von Probiotika oder Probiotika in Kombination mit Präbiotika es ermöglicht hat, zumindest teilweise Depressionen entgegenzuwirken. Nicht nur das, diese Behandlung hat es auch ermöglicht, Angst zu reduzieren. Wissenschaftler glauben, dass diese vorteilhafte Wirkung auf das Gehirn durch Probiotika und Präbiotika durchgeführt werden kann, da sie durch die Bekämpfung chronischer Entzündungen und, es wird angenommen, durch die Modulation der Wirkung von Tryptophan, eine wesentliche Substanz in der Darmhirnachse, da es der Vorläufer von Serotonin ist, ein Hormon, das die Stimmung steuert, wirken.
Wie von den Wissenschaftlern selbst hervorgehoben, muss der Zusammenhang zwischen der Einnahme von Probiotika und Präbiotika und der Verringerung von Depressionen und Angstzuständen weiter untersucht und bei größeren Bevölkerungsstichproben getestet werden. Aber sicherlich, in der Zwischenzeit, kann es nützlich sein, die im vorherigen Absatz aufgeführten Lebensmittel in Ihre Ernährung zu integrieren. Sie sind gut für den Darm, für die Verdauung und sogar für die Stimmung!
Natural Remedies App Logo
Laden Sie jetzt die App Natural Remedies herunter, die App für einen gesunden Lebensstil und gesunde Ernährung
Natürliche Heilmittel
Laden Sie die App herunter
Copyright © 2021 - Natürliche Heilmittel Registered Brand 302018000008020
x