Agavensirup

Sehen wir die Eigenschaften und Nebenwirkungen dieser bekannten Süßstoff.
Agavensirup, auch Agavennektar genannt, ist ein Süßstoff aus verschiedenen Arten von Agave gewonnen, gemeinsame Sukkulenten Pflanzen oft als Zierpflanzen in Gärten verwendet. Agavensirup hat im Gegensatz zu Zucker eine hohe Süßkraft und einen niedrigen glykämischen Index, um 15. Um besser zu verstehen, können Sie bedenken, dass zum Beispiel weißer Zucker einen glykämischen Index von 65 hat. Für diese Eigenschaften gilt es seit einiger Zeit als perfekter Ersatz von Zucker und Honig für Menschen mit Diabetes oder für diejenigen, die ihren Blutzuckerspiegel wollen oder in Schach halten müssen. Aber ist es wirklich so? Versuchen wir zu verstehen, was die Wissenschaft sagt.

Agavensirup, Eigenschaften und Nebenwirkungen

Nach wissenschaftlichen Studien und Laboranalysen (Velazquez Rios et al, Food Sci Nutr, Jan 2019) hat Agavensirup einen hohen Kohlenhydratgehalt, insbesondere Fructose, gefolgt von Glukose und Spurenmengen an Saccharose. Diese Zusammensetzung ist der Grund, warum Agavensirup einen so niedrigen glykämischen Index hat. Der glykämische Index ist ein Maß dafür, wie schnell die mit der Diät eingenommene Glukose den Blutfluss erreicht, aber die tatsächliche Wirkung im Körper hängt auch von der Menge der vorhandenen Kohlenhydrate ab. In jedem Fall kann allgemein gesagt werden, dass Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index höhere Blutzuckerspiegel verursachen. Fructose und damit Agavensirup, der reich an Fructose ist und durch einen niedrigen glykämischen Index gekennzeichnet ist, hat keinen Einfluss auf den Blutzucker im Körper. Darüber hinaus enthält der Agavensirup auch Antioxidantien, einschließlich Phenole und Proanthocyanidine, obwohl die Menge von der Art der Agave abhängt, aus der der Sirup extrahiert wird. Zum Beispiel ist Agavensalmianasirup antioxidativer als Agave Tequilana. Das Problem ist jedoch, dass der Agavensirup das Lipidprofil des Blutes modifiziert. Insbesondere auf der Grundlage einer wissenschaftlichen Forschung (Figlewicz et al, Physiol Behav, Dez 2009 - Havel et al, Nutr Rev, Mai 2005) erhöht die tägliche Aufnahme, sogar moderate, dieses Süßstoffs die Spiegel der Triglyceride im Körper. Dieser Effekt ist auf Fructose zurückzuführen, sehr reichlich in Agavensirup, die den Stoffwechsel verändert und die Leber überlastet, die Fructose in Fett zu verwandeln beginnt. Es gibt keine Gewichtszunahme, es ist wahr, aber auf lange Sicht eine hohe Aufnahme von Fructose kann auch Insulinresistenz und Fettleber induzieren und kann die Bedingungen von Krankheiten wie Typ-2-Diabetes und metabolisches Syndrom, ein Risiko für die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems (Zelber-Saga et al, Journal of Hepatologie, Nov 2007, Faeh et al, Diabetes, 2005). Aber seien Sie vorsichtig, diese ganze Geschichte gilt nicht für Früchte, die, auch wenn sie eine Quelle von Fructose sind, sie enthalten nur eine kleine Menge davon und sie bringen auch Fasern, wichtig, um die Aufnahme von Zucker zu modulieren und in der Lage, den Körper zu ermöglichen, die Fructose mit Diät eingeführt verwalten.
Natural Remedies App Logo
Laden Sie jetzt die App Natural Remedies herunter, die App für einen gesunden Lebensstil und gesunde Ernährung
Natürliche Heilmittel
Laden Sie die App herunter
Copyright © 2020 - naturallifeapp.com Registered Brand 302018000008020
x
Home
Über uns
App
Natürliche Heilmittel
Yoga-Praxis
DIY Heilmittel
Gesunde Rezepte
Suche