Menu
Natural Home Remedies healthy recipesNatural Home Remedies healthy lifestyle

Die Bekämpfung der Neuroinflammation, der Schlüssel gegen Degeneration des Gehirns

Wie man Neuroinflammation mit der Diät bekämpft und dem Mechanismus, der zur Entwicklung neurodegenerativer Erkrankungen führen könnte, entgegenwirkt.
Alzheimer ist eine neurodegenerative Erkrankung, bei der es derzeit nur Behandlungen gibt, um das Fortschreiten zu verlangsamen. Das Problem bei Alzheimer ist, dass die Ursachen bisher nicht gut definiert waren und daher die Handlungsmöglichkeit begrenzt war. Was bisher beobachtet und untersucht wurde, hat uns erlaubt zu sagen, dass die Ansammlung von Beta-Amyloid- und Tau-Protein-Plaques im Gehirn die Besonderheit von Alzheimer ist, aber was den Ausbruch dieser Krankheit tatsächlich verursachen könnte, war zumindest bis heute nicht klar.

Neuroinflammation, der Ursache von Alzheimer

Forscher wussten bis jetzt, dass ein Puzzleteil in unserem Wissen über Alzheimer fehlte, dank der Beobachtung, dass Ansammlungen von Beta-Amyloid-Protein-Plaques im Gehirn von Menschen, die niemals Alzheimer entwickeln werden, vorhanden sein können. Nun, neuere wissenschaftliche Forschungen scheinen diesen Aspekt endlich beleuchtet zu haben und den Weg für zukünftige Behandlungen geebnet zu haben, die darauf abzielen, Alzheimer zu verhindern und zu behandeln. Was die Forscher der University of Pittsburgh unter der Leitung von Dr. Pascoal beobachtet, und was in dem Artikel gelesen werden kann, der gerade in der renommierten Zeitschrift Nature Medicine veröffentlicht wurde, ist, dass Neuroinflammation, nämlich Entzündungen, die das Gehirn betreffen, der wahre wichtigste vorgelagerte Mechanismus ist, der dazu führen kann, die Alzheimer-Krankheit zu verursachen (Pascoal et al., Nature Medicine, 2021). Eine chronische zerebrale Entzündung allein reicht jedoch nicht aus, um Alzheimer auszulösen. Das gleichzeitige Vorhandensein von Ansammlungen von Beta-Amyloidproteinen und Neuroinflammation ist erforderlich, das eine weitere Ansammlung von Beta-Amyloidproteinen und Tau-Proteinen stimuliert und effektiv die Alzheimer-Krankheit verursacht. Was beobachtet wurde, ebnet den Weg für vielversprechende Behandlungen für diese Krankheit. Aber während wir darauf warten, dass Wissenschaft und Medizin weitere Schritte nach vorne unternehmen, was ist in unserer Macht, um der Neuroinflammation entgegenzuwirken? Auch in diesem Fall kommt eine Hilfe von der Diät.

Nährstoffe gegen Neuroinflammation

Die Omega-3-Fettsäuren, die in fettem Fisch, aber auch in Chiasamen und Leinsamen vorkommen, sind besonders vorteilhaft zur Bekämpfung der Neuroinflammation (Devassy et al, Adv Nutr, 2016). Dann zeigen einige Vitamine eine interessante Aktion, die darauf abzielt, Neuroinflammation entgegenzuwirken, wie Vitamin C, das in Zitrusfrüchten, grünen und roten Paprika, Erdbeeren, Tomaten, Brokkoli, Rosenkohl und grünem Blattgemüse enthalten ist (Chambial et al, Indian J Clin Biochem, 2013). Dieser Zusammenhang ist noch klarer, wenn wir bedenken, dass bei Menschen mit Alzheimer niedrige Vitamin C-Spiegel beobachtet wurden (Monacelli et al, Nutrients, 2017). Auch Vitamin B2, die in Milch und Milchprodukten, Eiern, Bierhefe und grünem Blattgemüse enthalten ist, Vitamin B6, das in Geflügel, Fisch, Spinat und Hülsenfrüchten vorkommt, Vitamin B12, das in Fleisch, Eiern, Milch und Milchprodukten enthalten ist, sowie Folat, das wir in grünem Blattgemüse, Hülsenfrüchten und Eiern finden können, können die Freisetzung von entzündungsfördernden Substanzen reduzieren, wirken zerebraler Atrophie entgegen und senken das Risiko, Alzheimer zu entwickeln (Vasefi et al, J Alzheimer Dis Rep, 2019). Vitamin D, das wir beim Sonnenbaden synthetisieren, aber auch in Pilzen, Käse, Eiern und einigen Fischen wie Sardellen und Makrelen enthalten ist, sowie Vitamin E, das in Walnüssen, Mandeln, Samen und Avocados gefunden wird, wirkt der Neuroentzündung entgegen (Vasefi et al, J Alzheimer Dis Rep, 2019). Nicht zu vergessen die Antioxidantien, einschließlich Polyphenole, von Gemüse und Obst, insbesondere von Beeren wie Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren und Brombeeren (Businaro et al, Curr Alzheimer Res, 2018).

Die Mikrobiota

Eine Veränderung der Darmmikrobiota, bei der es sich um eine Reihe von Bakterien handelt, die unseren Darm bevölkern, hat auch gezeigt, dass sie die Neuroentzündung verstärkt und die Neurodegeneration beschleunigt (McGrattan et al, Curr Nutr Rep, 2019). Daher ist es wichtig, Probiotika in Form von Nahrungsergänzungsmitteln oder Joghurt, die dies deutlich auf dem Etikett zeigen, und Präbiotika einzunehmen, die in Zwiebeln, Knoblauch, Lauch, Spargel, Honig, Banane, Tomaten, Roggen und Bohnen enthalten sind, um gute Darmbakterien zu unterstützen.

Kurkuma

Kurkuma verdient ein eigenes Kapitel. Die Wirkstoffe von Kurkuma sind in der Tat in der Lage, die Barriere zwischen Blut und Gehirn zu überwinden und zu wirken, indem sie die Ansammlung von Beta-Amyloid-Plaques und Neuroinflammation reduzieren (Sinyor et al, J Alzheimers Dis Rep, 2020). Um jedoch sicherzustellen, dass die Wirkstoffe von Kurkuma dem Körper zur Verfügung gestellt werden, ist es eine gute Wahl, Kurkuma mit einem Fett, wie nativem Olivenöl extra, und schwarzem Pfeffer in Verbindung zu bringen. Daher ist das Mischen eines Teelöffels Kurkuma in Öl und das Hinzufügen eines Mahlens schwarzen Pfeffers ein ausgezeichnetes, neuroprotektives und entzündungshemmendes Dressing für Salate.

Die Rolle der Diät

Daher sprechen wir, wie aus den vorherigen Sektionen hervorgeht, nicht von einem einzigen Lebensmittel, sondern von einer Synergie von Lebensmitteln, die zusammen gegen Neuroinflammation mit einer noch stärkeren Wirkung als einzelne Lebensmittel, die allein genommen werden, wirken. Deshalb ist es wichtig, eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung einzuhalten, die die Versorgung mit nützlichen Nährstoffen für das Gehirn garantieren kann. Zum Beispiel wurde festgestellt, dass die Mittelmeer-Diät und die DASH-Diät der Neuroinflammation entgegenwirken können (McGrattan et al, Curr Nutr Rep, 2019). Die Mittelmeerdiät zeichnet sich durch eine hohe Aufnahme von Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Nüssen und Hülsenfrüchten, eine mäßige Aufnahme von Fisch, Geflügel und alkoholischen Getränken sowie eine geringe Zufuhr von rotem und verarbeitetem Fleisch aus. Die Hauptfettquelle in der Mittelmeerdiät wird durch natives Olivenöl extra gegeben. Die DASH-Diät, die zur Bekämpfung von Bluthochdruck entwickelt wurde, zeichnet sich durch eine hohe Aufnahme von Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und Trockenfrüchten aus, beinhaltet keinen Alkoholkonsum und legt großen Wert darauf, fettarme und natriumarme Lebensmittel zu bevorzugen. Stattdessen ist die westliche Diät, reich an Zucker und raffiniertem Getreide, entzündungsfördernd und stimuliert die Freisetzung von Substanzen, die Entzündungen auslösen und sie chronisch machen. Nicht nur das, die Diät im westlichen Stil kann Veränderungen in der Mikrobiota verursachen, die wiederum eine Neuroinflammation auslösen können (Wieckowska-Gacek et al, Aging Research Reviews). Eine fettreiche Diät, wie Schmalz, kann auch die Neuroinflammation erhöhen und die kognitive Funktion verschlechtern sowie Übergewicht verursachen (Pistell et al, J Neuroimmunol., 2010)..
Natural Remedies App Logo
Laden Sie jetzt die App Natural Remedies herunter, die App für einen gesunden Lebensstil und gesunde Ernährung
Natürliche Heilmittel
Laden Sie die App herunter
Copyright © 2021 - Natürliche Heilmittel Registered Brand 302018000008020
x