Close
Home Über uns App Natürliche Heilmittel Shop Unser Buch Gesundes Leben
Natural Remedies Logo Natural Remedies Natural Remedies

Entzündungen, was sie sind, warum sie gefährlich sind und wie sie reduziert werden können

Mai 21, 2023
Share on Facebook Share on Twitter Share on Whatsapp Share on Pinterest Email
Entzündungen, was sie sind, warum sie gefährlich sind und wie sie reduziert werden können

Chronische Entzündungen sind schädlich und können den Körper auf lange Sicht erheblich schädigen. Wir werden versuchen, genau zu verstehen, was die Folgen einer anhaltenden Entzündung sind und was wir mit Ernährung und Lebensstil tun können, um entzündungsfördernde Substanzen und die Entzündung selbst zu reduzieren.

Entzündungen sind wie ein Feuer in uns. Es flammt auf, erzeugt Hitze im betroffenen Bereich, Rötungen, verursacht auch Schwellungen und Schmerzen. Aber es ist ein gutes Feuer, weil es das Immunsystem aktiviert, weiße Blutkörperchen in geschädigtes Gewebe treibt, um Krankheitserreger zu entfernen, Gewebe wieder repariert und das Gleichgewicht wiederherstellt. Dies ist der physiologische Entzündungsprozess, der dann, sobald die Gefahr innerhalb weniger Tage oder Wochen vorüber ist, erlischt und die Entzündung verschwindet. Einige Bedingungen wie das fortschreitende Alter, unausgewogene Ernährung, eine sitzende Lebensweise, einige falsche Gewohnheiten wie Rauchen oder übermäßiger Alkoholkonsum führen jedoch dazu, dass das Entzündungsfeuer niemals erlischt. Der Körper verliert die Fähigkeit, diesen sehr wichtigen Abwehrprozess zu bewältigen, und Entzündungen ernähren sich und bleiben auch jahrelang am Leben, vielleicht auf einem niedrigen Niveau, also ohne Symptome zu zeigen, aber immer präsent.

Chronische Entzündungen und der Schaden, den sie anrichten können

Im Laufe der Zeit können chronische Entzündungen den Körper verwüsten und den Weg für Erkrankungen wie Psoriasis, rheumatoide Arthritis, entzündliche Darmerkrankungen und sogar Typ-2-Diabetes, Asthma, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Tumoren und Neurodegeneration ebnen (Scotece et al., Int J Mol Sci, 2022 - Oronsky et al., Int J Mol Sci, 2022).

Darüber hinaus hat eine kürzlich durchgeführte Studie gezeigt, dass chronische Entzündungen die Schlafqualität verschlechtern und das Risiko von nächtlichem Erwachen und schlecht regenerierendem Schlaf erhöhen (Farrell et al., Nutrients, 2023). Und was ist mit Knochen... eine unausgewogene, entzündungsfördernde Ernährung erhöht nachweislich die Knochenbrüchigkeit und das Risiko von Frakturen bei Frauen in den Wechseljahren (Shieh et al., J Clin Endocrinol Metab, 2023). Schließlich erhöht eine entzündungsfördernde Ernährung bei Frauen auch das Risiko einer Mastitis, einer Entzündung des Brustgewebes (Afeiche et al., Nutrients, 2022).

Der Lebensstil, der Entzündungen entgegenwirkt

Es gibt veränderbare Faktoren, die helfen, chronischen Entzündungen vorzubeugen und ihnen entgegenzuwirken. Zuallererst ist es wichtig, einen aktiven Lebensstil zu verfolgen und für einen guten, erholsamen Schlaf zu sorgen. Ziel ist es, 7-8 Stunden pro Nacht zu schlafen, den Raum dunkel und kühl zu halten und große Abendessen und koffeinhaltige Getränke vor dem Schlafengehen zu vermeiden. Kontinuierlicher und hoher Stress verstärkt die Entzündung. Wir können Probleme, eine Stressquelle, nicht aus dem Leben entfernen, aber wir können versuchen, zum Beispiel auf Yoga und Meditation zurückzugreifen, die dazu beitragen, den Geist von zu vielen Gedanken, die uns keine Lösungen zeigen, zu befreien. Es ist wichtig, nicht zu rauchen und den Alkoholkonsum sowie die Exposition gegenüber giftigen und umweltschädlichen Stoffen so weit wie möglich zu begrenzen. Nicht zuletzt ist es wichtig, sich abwechslungsreich und ausgewogen zu ernähren, einschließlich Lebensmitteln, die entzündungshemmende Substanzen enthalten.

Entzündungshemmende Lebensmittel

Es gibt einen Index, den sogenannten diätetischen Entzündungsindex, der misst, wie stark ein Lebensmittel auf der Grundlage der Prozesse, die es nach der Einnahme im Körper aktiviert, entzündungshemmend oder entzündungsfördernd wirken kann. Dieser Index wurde nach einer Analyse von 1943 Artikeln vergeben, die zwischen 1950 und 2010 von einem Wissenschaftlerteam der University of South Carolina gesammelt wurden (Szypowska et al., Antioxidantien, 2023). Je höher die dem Lebensmittel zugewiesene Punktzahl ist, desto größer ist sein entzündungsförderndes Potenzial. Dieser Index ist nicht als Diät gedacht, an die man sich halten sollte, sondern als Möglichkeit, die Menschen dafür zu sensibilisieren, was sie essen und wie sich dies auf ihre Gesundheit auswirken kann. Tatsächlich wurde beobachtet, dass höhere Werte, die auf eine stark entzündungsfördernde Ernährung hinweisen, mit einem Anstieg des Risikos, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken, um mehr als 35% einhergehen (Szypowska et al., Antioxidantien, 2023). Basierend auf diesem Index sind entzündungshemmende Lebensmittel schlechthin Obst und Gemüse, insbesondere Beeren, Kirschen, Trauben, Granatäpfel, aber auch Nüsse, Brokkoli, Kohl und Blumenkohl, dann Vollkornprodukte, Sojaprodukte, Seetang, Fische wie Lachs, Sardellen und Sardinen, schwarzer Tee und grüner Tee, Ingwer, Kurkuma, Knoblauch, Zwiebel, Thymian, Oregano, Safran, Rosmarin, Pfeffer und kaltgepresstes Olivenöl. Entzündungsfördernde Lebensmittel sind rotes und verarbeitetes Fleisch, raffiniertes Getreide, Zucker und einige Öle, die beim Kochen verwendet werden, wie Mais- und Sojaöl (Shivappa et al, University of South Carolina, 2014).

Getränke mit entzündungshemmender Wirkung

Einige Getränke mit nachgewiesener entzündungshemmender Wirkung verdienen eine gesonderte Erwähnung. Noni-Saft, wissenschaftlicher Name Morinda citrifolia, wirkt nachweislich chronischen Entzündungen wirksam entgegen und hemmt das Fortschreiten von entzündungsbedingten Krankheiten wie entzündlichen Darmerkrankungen (de Sousa et al, Mediators Inflamm, 2017). Wie bereits erwähnt, hat grüner Tee eine hohe entzündungshemmende Wirkung, insbesondere bei der Matcha-Sorte, einem Grünteepulver, das in Wasser aufgelöst und getrunken wird, ohne gefiltert zu werden. Matcha-Tee ist in der Lage, zirkulierende entzündungsfördernde Substanzen zu reduzieren, indem er besonders wirksam gegen Neuroentzündungen sowie Demenz wirkt (Sokary et al., Curr Res Food Sci, 2023). Unter den Kräutertees können wir den Tee erwähnen, der durch die Infusion von Brennnesselblättern gewonnen wird. Er zeichnet sich durch eine interessante entzündungshemmende Wirkung aus, die zur Bekämpfung von chronischen Entzündungen wie Arthritis, Gicht und Muskelschmerzen nützlich ist (Bhusal et al., Heliyon, 2022)..

Share on Facebook Share on Twitter Share on Whatsapp Share on Pinterest Email
Natural Remedies
Laden Sie jetzt die App Natural Remedies herunter, die App für einen gesunden Lebensstil und gesunde Ernährung
App Natural Remedies: gesunde Lebensweise und Schönheit
Lebensstil, gesunde Ernährung, Naturkosmetik
Remedies App Logo