INCI von Kosmetika, Sie wissen, was Sie auf der Haut anwenden Teil 20, Talk

Talkum in kosmetischen Produkten für Make-up und Intimhygiene sollte begrenzt werden, lassen Sie uns besser auf der Grundlage wissenschaftlicher Studien verstehen.
INCI ist das Label, das laut Gesetz in verschiedenen Ländern die Liste der in einem kosmetischen Produkt verwendeten Inhaltsstoffe anzeigt. Es ist daher wichtig zu wissen, wie man die INCI liest, um sichere und nützliche Kosmetika wählen zu können, die keine irritierenden oder schädlichen Substanzen enthalten. Unter den möglichen Inhaltsstoffen, die in Kosmetika auftreten können, gibt es auch Talkum. Insbesondere heute werden wir seine Verwendung in Kosmetika sehen und wir werden versuchen zu verstehen, ob diese Substanz sicher ist oder nicht.

Talkum in der Kosmetik

Talk ist ein sehr häufiges Mineral, das aufgrund seiner saugfähigen Eigenschaften oft in Produkten für die Intimhygiene, für die tägliche Hygiene des Babys, aber auch in Make-up-Produkten wie Gesichtspulver oder Foundation verwendet wird. Im INCI erscheint es mit dem Namen Talk und war und ist Gegenstand zahlreicher Studien und Debatten über seine Sicherheit. Tatsächlich besteht der Verdacht, dass Talkum mit bestimmten Krebsarten, insbesondere Eierstockkrebs, in Verbindung gebracht werden kann. Talk kann mit Asbestfasern, einem bekannten Karzinogen, kontaminiert werden. Seit den 1970er Jahren darf der in der Kosmetik verwendete Talk jedoch keinen Asbest enthalten (Fiume et al, Int J Toxicol, 2015). Ist also asbestfreies Talkum sicher? Es scheint nicht. Tatsächlich haben wissenschaftliche Studien gezeigt, dass der Kontakt von Talkum basierenden Produkten in Intimbereichen eine mögliche krebserregende Wirkung haben kann, was einen Anstieg von 33% in Fällen von Eierstockkrebs schätzt (Terry et al, Cancer Prev Res, 2013). 2006 wies die IARC selbst, die Internationale Agentur für Krebsforschung, darauf hin, dass Talkum, der an privaten Teilen verwendet wird, als mögliches Karzinogen angesehen werden könnte. Eine gute Wahl könnte also sein, Talk- und Talkprodukte nicht in Ihre tägliche Intimhygiene aufzunehmen. Was den Talkum in Gesichtspudern und Fundamenten verwendet wird, die dann mit dem Gesicht in Berührung kommen, oder in Produkten, die nicht der Intimhygiene gewidmet sind, sondern auf andere Teile des Körpers angewendet werden, wie die Fußsohlen, gibt es keinen Hinweis auf ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Tumoren (Terry et al, Krebs Prev Res, 2013). Tatsächlich weist das IARC darauf hin, dass asbestfreies Talkum, das nicht für die Intimhygiene verwendet wird, nicht als mögliches Karzinogen klassifiziert werden kann, da die Tests nicht ausreichen, um auf eine andere Wirkung hinzuweisen. Eine gute Wahl könnte jedoch immer sein, die Verwendung dieser Kosmetika zu begrenzen. Tatsächlich scheinen nach wissenschaftlichen Studien (Cramer et al, Epidemiologie, 2016) talkbasierte Produkte mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Asthma verbunden zu sein. Nicht nur das, Talkum, obwohl es durch Absorption von Talg wirkt, kann die Poren der Haut verstopfen und so einen bereits bestehenden Zustand von Akne verschlechtern (Goh et al, J Cutan Aesthet Surg, Apr 2016).
Natural Remedies App Logo
Laden Sie jetzt die App Natural Remedies herunter, die App für einen gesunden Lebensstil und gesunde Ernährung
Natürliche Heilmittel
Laden Sie die App herunter
Copyright © 2020 - naturallifeapp.com Registered Brand 302018000008020
x
Home
Über uns
App
Natürliche Heilmittel
Yoga-Praxis
DIY Heilmittel
Gesunde Rezepte
Suche