Menu
Natural Home Remedies healthy recipesNatural Home Remedies healthy lifestyle

Lifestyle und Gesundheit, die Welt der Wasserflaschen

Wir analysieren die verschiedenen Arten von Wasserflaschen, die auf dem Markt erhältlich sind, und versuchen zu verstehen, welche Materialien für die Gesundheit am sichersten sind.
Im Büro, auf einer Reise oder in der Schule sollten Sie niemals aufhören zu trinken und hydratisiert zu bleiben. Tatsächlich verlangsamt Dehydration sofort die kognitive Funktion, senkt die Aufmerksamkeit, verschlechtert die Stimmung, macht Sie sofort müder und erschöpfter und hat noch schwerwiegendere Folgen, wenn Sie keine Flüssigkeit einnehmen (Zhang et al., Int J Environ Res Public Health., 2019). Das Problem ist jedoch, dass Sie oft nicht wissen, in welchen Behälter Sie das Wasser geben sollen, um es mitzunehmen. Auf dem Markt gibt es verschiedene Arten von Wasserflaschen, praktisch, wiederverwendbar und auch umweltfreundlich. Aber sind sie auch gesundheitsfreundlich? Versuchen wir dies zu verstehen, indem wir die verschiedenen Materialien analysieren, mit denen wir die Flaschen finden können, wobei wir uns auf die mögliche Freisetzung von toxischen Metallen und Bisphenol A, einem endokrinen Disruptor, der den Hormonhaushalt verändern kann.

Aluminiumflaschen

Eine kürzlich von einem Team von Wissenschaftlern der Universität La Sapienza in Rom durchgeführte Studie führte eine Reihe von Tests mit dem in Flaschen aus verschiedenen Materialien enthaltenen Wasser durch (Astolfi et al., Separations, 2021). Nach einem Monat, in dem die Forscher die Wasserflaschen täglich füllten und leerten, wie es im täglichen Leben üblich ist, wurde die Wasserqualität analysiert. Was sich herausstellte, war, dass Wasserflaschen aus Aluminium und Edelstahl mehr als andere Materialien giftige Metalle wie Blei, Nickel, Kobalt und Antimon freisetzten. Diese Metalle lagen unter den gesetzlichen Grenzwerten, aber es muss betont werden, dass dieser Beitrag, der im Falle einer täglich verwendeten Flasche konstant wird, zu den im Wasser enthaltenen Metallen, das wir bereits verbrauchen, hinzugefügt wird, mit dem Risiko, die Mengen zu überschreiten. Wenn die Innenauskleidung einer Aluminiumflasche ein Epoxidharz ist, wird wahrscheinlich auch Bisphenol A freigesetzt (Cooper et al., Chemosphere, 2012).

Wasserflaschen aus Edelstahl

Die Studie von der Universität La Sapienza analysierte auch Wasserflaschen aus Edelstahl. Auch in diesem Fall wurde festgestellt, dass die Wasserflaschen zusammen mit den Aluminiumflaschen eine größere Menge giftiger Metalle ins Wasser abgeben (Astolfi et al., Separations, 2021). Es wurde jedoch gezeigt, dass Wasserflaschen aus Edelstahl kein Bisphenol A freisetzen (Cooper et al., Chemosphere, 2012).

Plastikflaschen

Die Polycarbonat-Plastikflaschen oder PC geben an das Wasser das Bisphenol A, insbesondere wenn die Flüssigkeitstemperatur hoch ist oder wenn sie an einem heißen Ort aufbewahrt werden (Cooper et al., Chemosphere, 2012). Andererseits setzen die Copolyesterflaschen der neuesten Generation kein Bisphenol A frei (Cooper et al., Chemosphere, 2012). Interessant sind auch die PET-Flaschen. Wie die Studie der Universität La Sapienza zeigt, setzen alle analysierten Flaschen, einschließlich PET, im Allgemeinen giftige Metalle frei. Kunststoffe setzen jedoch deutlich weniger dieser Stoffe frei als Metallwasserflaschen. Diese Studie wird auch dank einer anderen Studie bestätigt, bei der festgestellt wurde, dass die Menge an Antimon, Metall mit möglicher krebserregender Wirkung (IARC), in dem in PET-Flaschen enthaltenen Wasser sehr niedrig ist, etwa 1 % des Schwellenwerts, der von der WHO als sicher angesehen wird (Welle et al., Food Addit Contam Part Chem A Anal Control Expo Risikobewertung, 2011). Schließlich wurde gezeigt, dass PET kein Bisphenol A freisetzt (Astolfi et al., Separations, 2021).

Glasflaschen

Glasflaschen erwiesen sich als die besten, effizientesten und sichersten in Bezug auf die ins Wasser freigesetzten Substanzen (Astolfi et al., Separations, 2021).

Flaschen, einige Ratschläge

Der allgemeine Rat für alle Flaschen aus irgendeinem Material ist, das Wasser häufig zu wechseln. Dies gilt insbesondere für Aluminiumflaschen. Tatsächlich kann Wasser Aluminium extrahieren, und daher sollte diese Flüssigkeit niemals länger als 24 Stunden in einem Behälter dieses Typs gelagert werden, besser klar, wenn sie häufiger gewechselt wird. Es wird immer empfohlen, sicherzustellen, dass die Herkunft und der Hersteller auf der Flasche zertifiziert sind und dass der Innenraum so glatt wie möglich ist, ohne Schweißen. Vermeiden Sie die Lagerung von Erfrischungsgetränken und Sprudel (Quelle, Interview mit Professor Matteo Vitali, Universität La Sapienza und Leiter des Forschungsteams, das Astolfi et al., Separations, 2021 veröffentlicht hat).
Natural Remedies App Logo
Laden Sie jetzt die App Natural Remedies herunter, die App für einen gesunden Lebensstil und gesunde Ernährung
Natürliche Heilmittel
Laden Sie die App herunter
Copyright © 2022 - Natürliche Heilmittel Registered Brand 302018000008020
x