Menu
Natural Home Remedies healthy recipesNatural Home Remedies healthy lifestyle

Natives Olivenöl extra, Butter, Palm- oder Samenöl, was ist besser und gesünder in der Küche zu verwenden?

Was zum Würzen und Kochen verwenden? Sehen wir uns eine Beschreibung der am häufigsten verwendeten Butter und Fette an. Insbesondere werden wir ihre gesundheitlichen Eigenschaften, falls vorhanden, und alle Schäden, die ihr Verzehr auf lange Sicht verursachen kann, untersuchen.
Olivenöl, Butter, Palmöl oder Samenöl, wenn es um Öle und Fette zum Würzen oder Kochen geht, haben Sie wirklich die Qual der Wahl. Aber was sind die besten Produkte, die wir täglich für unsere Gerichte verwenden können? Ist Kokosöl, von dem wir in letzter Zeit besonders in Wellness-Magazinen viel gehört haben, zu vermeiden oder kann es von Vorteil sein? Und die Butter? Versuchen wir besser zu verstehen, indem wir uns wie immer auf wissenschaftliche Zeitschriften beziehen.
Der Fall Finnland und das Butterproblem — Haben Sie jemals vom Fall Finnland gehört? Nun, in den 1960er Jahren hatte Karelien, eine Region im Norden Finnlands, den traurigen Ruf des Landes der blonden Witwen. Dies liegt daran, dass aufgrund einer unausgewogenen Ernährung, die fast ausschließlich auf Butter, Brot und Hering, mit einer sehr geringen Aufnahme von Obst und Gemüse, basierte, bei jungen Menschen unter 40 Jahren eine sehr hohe Sterblichkeitsrate aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufwies. Dank einer umfangreichen Sensibilisierungskampagne änderten die Menschen ihre Ernährung, wodurch ihr Butterkonsum drastisch reduziert und der von Obst und Gemüse erhöht wurde. Nicht nur das, auch das Zigarettenrauchen wurde reduziert, was leider zuvor eine sehr verbreitete Angewohnheit war. Und die Ergebnisse? Unglaubliche. In weniger als 30 Jahren sind die Todesfälle durch Herzinfarkte um 70% gesunken und der Cholesterinspiegel ist um 100 Punkte gesunken, von durchschnittlich 340 auf durchschnittlich 240 Punkte. Natürlich sollte Butter nicht dämonisiert und vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. Tatsächlich enthält eine Qualitätsbutter Vitamine wie A, E, K und D sowie Mineralsalze wie Kalzium und Phosphor (Paduret et al., Molecules, 2021), aber man sollte es nicht übertreiben. Tatsächlich besteht das Problem bei Butter darin, dass sie langkettige gesättigte Fettsäuren wie Stearinsäure enthält, die das Risiko für Entzündungen, Fettleibigkeit und Insulinresistenz erhöhen können (Di Nicolantonio et al, Mo Med, 2017).

Sonnenblumenöl

Wir hören oft, dass es besser ist, Butter durch Pflanzenöle wie Sonnenblumenöl zu ersetzen, da diese reich an ungesättigten Fettsäuren sind. Es ist jedoch Vorsicht geboten. Tatsächlich sind diese Öle oft reich an ungesättigten Fettsäuren vom Typ Omega-6. Es stellt sich daher heraus, dass diese Öle nützlich sein können, um den Cholesterinspiegel unter Kontrolle zu halten, aber langfristig und bei Verwendung in großen Mengen die Entzündungswerte erhöhen können (Masi et al., J Biomed Biotechnol, 2012).

Kokosöl

In verschiedenen Rezepten für Gesundheit wird immer öfter reines Kokosnussöl zu den Zutaten gehört. Aber ist Kokosöl eine gesunde Wahl? Wie wir sehen werden, ist dies genau der Fall, wenn der Unterschied nach Menge gemacht wird. Kokosöl enthält gesättigte Fettsäuren, die für das Herz schädlich sind. Aus diesem Grund sollte seine Verwendung niemals 10% der Gesamtenergie überschreiten (Chinwong et al., Evid Based Complement Alternat Med., 2017). Kokosöl enthält jedoch Laurin- und Myristinfettsäuren und sein mäßiger Verzehr von nicht mehr als 30 ml pro Tag, innerhalb einer ausgewogenen Ernährung, erhöht, dank dieser Eigenschaft, die Werte für gutes HDL-Cholesterin (Chinwong et al., Evid Based Complement Alternat Med., 2017). Darüber hinaus hat Laurinsäure, genau wie die Ölsäure von nativem Olivenöl extra, eine höhere Wahrscheinlichkeit, zur Energieerzeugung verwendet zu werden, weshalb sie sich nicht als unerwünschtes Fett ansammelt und im Gegenteil den Stoffwechsel anregt (Di Nicolantonio et al, Mo Med, 2017).

Natives Olivenöl extra, der König der Würzen

Natives Olivenöl extra, wie wir bereits in früheren Artikeln gesehen haben, ist mehr als ein Dressing, es ist ein echtes Superfood. Natives Olivenöl extra ist der Eckpfeiler der Mittelmeerdiät und ist reich an Polyphenolen, antioxidativen Substanzen, die auch das Gehirn schützen können. Tatsächlich konnte eine Studie feststellen, dass die Einnahme von nativem Olivenöl extra das Gedächtnis und das Lernen verbesserte und oxidativem Stress im Gehirn entgegenwirkte, wodurch die Schädigung der für die Alzheimer-Krankheit charakteristischen Ansammlungen von Beta-Amyloid- und Tau-Proteinen verhindert wurde. Diese neuroprotektive Wirkung wurde hingegen bei Kokosöl und Butter nicht beobachtet (Farr et al., J Alzheimers Dis, 2012). Darüber hinaus kann die Ölsäure von nativem Olivenöl extra sogar den Stoffwechsel beschleunigen (Di Nicolantonio et al., Mo Med, 2017).

Palmöl

Palmöl enthält langkettige Fettsäuren wie Palmitinsäure, die das Risiko für Entzündungen, Fettansammlungen und Insulinresistenz erhöht (Di Nicolantonio et al., Mo Med, 2017)..
AUTOR
Sie verbindet ihre Leidenschaft für einen natürlichen Lebensstil und ihr Studium, sie hat in der Tat einen Master of Science in Physik und einen PhD in Physik im Bereich der Biophysik. Wissenschaftliche Artikel zu lesen, mit den neuesten wissenschaftlichen Forschungen aktualisiert zu werden und neue Methoden und Rezepte zu testen, ist seit immer ihre Aufgabe, die, wie wir hoffen, für Sie nützlich geworden ist.
Natural Remedies App Logo
Laden Sie jetzt die App Natural Remedies herunter, die App für einen gesunden Lebensstil und gesunde Ernährung
Natürliche Heilmittel
Laden Sie die App herunter
Copyright © 2022 - Natürliche Heilmittel Registered Brand 302018000008020
x