Menu
Natural Home Remedies healthy recipesNatural Home Remedies healthy lifestyle

Pizza, nicht nur ein Genuss für die Sinne, sondern auch ein wohltuendes Lebensmittel für die Gesundheit

Kleine Tipps, um Pizza lecker aber auch gesund für den Körper zu machen, wertvolle Anti-Aging-Substanzen zu liefern, das Herz zu schützen und Zelldegeneration, Entzündungen, Schlaganfall, Herzinfarkt und Bluthochdruck entgegenzuwirken.
Handzeichen, wer sich nach einem anstrengenden Arbeitstag nicht zumindest ein wenig erleichtert gefühlt hat, als er oder sie vor einer duftenden und dampfenden Pizza stand? Ja, denn Pizza ist seit immer ein Synonym für Geschmack, Freude und Unbeschwertheit. Und dann ist die Pizza lecker und absolut anpassbar. Pizza wird jedoch oft als ungesunde Mahlzeit angesehen, die zu viel Kalorien, Natrium und Kohlenhydrate enthält. Aber ist das wirklich der Fall oder reicht es aus, ein paar kleine Tipps zu befolgen, um Pizza zu einem angenehmen und gesundheitsfördernden Moment zu machen? Mal sehen, was die zahlreichen wissenschaftlichen Studien zu diesem Thema aussagen.

Nur natives Olivenöl extra

Oft werden anstelle von nativem Olivenöl extra andere Öle für die Zubereitung von Pizza und deren Belag verwendet, wie Olivenöl oder andere Pflanzenöle wie Sonnenblumenöl. Das Problem ist, dass die im Öl enthaltenen Fettsäuren während des Kochens oxidiert werden, was das Produkt verändert und nach der Einnahme die Freisetzung freier Radikale und langfristig das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Zelldegeneration erhöht. Natives Olivenöl extra hingegen weist aufgrund seines hohen Gehalts an Polyphenolen die höchste Hitzebeständigkeit auf und bleibt daher praktisch unverändert (Dini et al., Antioxidantien, 2021).

Langes Leben für die Tomate

Bei einer gesunden Pizza darf man die Tomate nicht verpassen. Zum Abschluss genügt ein Spritzer natives Olivenöl extra, und das Kochen im Ofen erledigt den Rest, um Lycopin, ein wertvolles Antioxidans in Tomaten, mehr verfügbar zu machen. Lycopin zeigt Anti-Aging-Eigenschaften und kann das Risiko von Zelldegeneration, Osteoporose, Stoffwechselerkrankungen und Leberschäden verringern (Dini et al., Antioxidantien, 2021). Für ein optimales Ergebnis wird empfohlen, Tomatenmark zu verwenden, da auf diese Weise die Hitze im Vergleich zu ganzen Tomaten die Zellmembranen leichter zerstört und die Freisetzung von Lycopin begünstigt (Dini et al., Antioxidantien, 2021 - Gallus et al., IJC, 2003).

Pizza Marinara

Die Pizza Margherita mit ihrem geschmolzenen Mozzarella ist köstlich, aber nicht jeder kann sie mögen oder essen, denken Sie nur an Menschen mit einer Laktoseintoleranz. Mozzarella enthält Kalzium aber ist auch eine Natriumquelle und dies kann Probleme bei Menschen verursachen, die eine Diät einhalten, die die Salzaufnahme unter Kontrolle hält (Combet et al., PHN, 2013). Eine ausgezeichnete Alternative ist die Marinara-Pizza, die fast hundert Jahre vor der berühmteren Margherita-Pizza hergestellt wurde und mit sehr wenigen Zutaten zubereitet wird, nur Tomaten, nativem Olivenöl extra, Oregano und Knoblauch. Es wurde gezeigt, dass Pizza Marinara einen viel höheren Gehalt an Antioxidantien als Pizza Margherita hat (Dini et al., Antioxidantien, 2021). Nicht nur das, selbst wenn er im Ofen gekocht wird, bewahrt Knoblauch seine antithrombotische Kapazität, hilft, das Blut zu verdünnen und das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall zu verringern (Cavagnaro et al., J Agric Food Chem, 2007). Wenn Sie stattdessen von der Antikrebswirkung von Knoblauch profitieren möchten, ist es besser, etwas Knoblauch beiseite zu lassen und am Ende des Garvorgangs roh hinzuzufügen, da die Hitze des Ofens den Wirkstoff des Knoblauchs, der der Degeneration entgegenwirkt, das Allylsulfid, zerstören würde (Song et al., J Nutr, 2001). Oregano hingegen ist eine Kalzium- und Kaliumquelle und zeichnet sich durch antimikrobielle und antivirale Eigenschaften aus (USDA-Datenbank - Leyva Lopez et al., Molecules, 2017).

Der Teig

Um die Pizza gesünder zu machen, ist es auch möglich, am Teig zu arbeiten, unabhängig davon, ob die Pizza bestellt oder zu Hause hergestellt wird (Combet et al., PHN, 2013). Tatsächlich ist es heutzutage möglich, sich auch in Restaurants für Pizzateig aus Vollkornmehl zu entscheiden. Vollkornmehl erhöht die Aufnahme von Ballaststoffen und Proteinen und hilft, den Blutzucker unter Kontrolle zu halten (Olagunju et al., Prev Nutr Food Sci., 2019). Vermeiden Sie fertige und gefrorene Pizzen, da häufig Lebensmittelfarbstoffe, Zucker, Maissirup und Konservierungsstoffe zugesetzt werden, um das Produkt schmackhafter zu machen.

Gemüse, was für eine Leidenschaft

Um Pizza zu einem Moment zu machen, der nicht nur geschmacklich, sondern auch gesundheitsfördernd ist, können wir auf die Zutaten einwirken, die sie würzen, um die Aufnahme von Ballaststoffen, Mineralsalzen und Vitaminen zu erhöhen. Zum Beispiel können Sie Paprika hinzufügen, die in Streifen geschnitten sind. Das Kochen im Ofen bewahrt einen Großteil seines Vitamin C-Gehalts und beeinträchtigt die antioxidative Wirkung dieses Gemüses nicht (Hwang et al., Prev Nutr Food Sci., 2012)..
AUTOR
Sie verbindet ihre Leidenschaft für einen natürlichen Lebensstil und ihr Studium, sie hat in der Tat einen Master of Science in Physik und einen PhD in Physik im Bereich der Biophysik. Wissenschaftliche Artikel zu lesen, mit den neuesten wissenschaftlichen Forschungen aktualisiert zu werden und neue Methoden und Rezepte zu testen, ist seit immer ihre Aufgabe, die, wie wir hoffen, für Sie nützlich geworden ist.
Natural Remedies App Logo
Laden Sie jetzt die App Natural Remedies herunter, die App für einen gesunden Lebensstil und gesunde Ernährung
Natürliche Heilmittel
Laden Sie die App herunter
Copyright © 2022 - Natürliche Heilmittel Registered Brand 302018000008020
x