Präbiotika, eine Quelle der Gesundheit für die Mikrobiota und den ganzen Körper

Präbiotika nähren die Darmmikrobiota und können nicht nur für die Verdauungsprozessen, sondern auch für Herz, Gehirn und Immunsystem zum Vorteil sein.
Nicht nur die Verdauung sondern auch, dank Verbindungen und biologischer Prozessen, das reibungslose Funktionieren des Gehirns und des Immunsystems, die Stimmung und das Körpergewicht hängen von der Darmgesundheit ab. Deshalb ist es wichtig, auf die Mikrobiota, die die Menge an Bakterien ist, aus denen unser Darm besteht, zu achten. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, Probiotika und Präbiotika über die Diät zu nehmen. Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die nach der Einnahme die Mikrobiota bevölkern. Präbiotika hingegen sind Teile von Lebensmitteln, die nicht verdaut werden, aber die guten Bakterien der Mikrobiota nähren, unterstützen und stärken. Sprechen wir heute über Präbiotika, ihre Eigenschaften und in welchen Lebensmitteln sie gefunden werden können.

Präbiotika, was sie sind und Eigenschaften

Die erste Definition von Präbiotika wurde 1995 von Glenn Gibson und Marcel Roberfroid gegeben. Insbesondere geben die beiden Wissenschaftler an, dass ein Präbiotikum eine unverdauliche Lebensmittelzutat ist, die den Wirt positiv beeinflusst, indem sie selektiv das Wachstum und die Aktivität eines oder einer begrenzten Anzahl von Bakterien im Dickdarm stimuliert und gleichzeitig die Gesundheit des Wirts verbessert. Diese nicht verdaulichen Substanzen, die im Allgemeinen zur Gruppe der Kohlenhydrate gehören, und insbesondere zu den Fasern, werden durch die Bakterien der Mikrobiota abgebaut, um Energie zu erhalten, die für das Überleben nützlich ist. Im Allgemeinen sind die Bakterien in der Mikrobiota, die am meisten von der Einnahme von Präbiotika profitieren, Lactobacilli und Bifidobakterien, die klassischen guten Bakterien des Darms. Die gut genährte Mikrobiota kann daher ihre Funktion erfüllen, einschließlich der Bekämpfung von Krankheitserregern und der Gewährleistung der Integrität des Darms (Davai Davari et al, Foods, 2019). Aber die Funktion von Präbiotika endet sicher nicht hier. Nachdem die Präbiotika durch die Mikrobiota abgebaut wurden, werden Nebenprodukte freigesetzt, darunter Milch-, Buttersäure- und Propionsäure und Peptidoglycan. Diese Substanzen gelangen in den Blutkreislauf und bringen ihre Vorteile für den Körper. Zum Beispiel unterstützt Propionsäure die Wirkung von T Helper 2-Zellen, die eine Art von weißen Blutkörperchen des Immunsystems sind, in den Atemwegen. Peptidoglycan stimuliert das angeborene Immunsystem, das unsere erste Verteidigungslinie ist, gegen die Bedrohungen durch pathogene Mikroorganismen. Die Nebenprodukte von Präbiotika wirken auch auf das Gehirn, verbessern das Gedächtnis und reduzieren die Angst. Nicht nur das, Präbiotika können Entzündungen und das kardiovaskuläre Risiko reduzieren (Davai Davari et al., Foods, 2019).

Präbiotika und Knochen

Die Rolle von Präbiotika bei der Kalziumaufnahme wird mehr diskutiert. Tatsächlich haben einige Studien beobachtet, dass die Einnahme von Präbiotika die Aufnahme von Kalzium mit Vorteilen für Knochen und Skelett erhöhen kann. Die Tatsache, dass andere Studien diesen Effekt nicht gemeldet haben, ist wahrscheinlich auf Unterschiede in der untersuchten Populationsstichprobe zurückzuführen. Insbesondere Jugendliche und Frauen nach der Menopause sind aufgrund ihres höheren Bedarfs an diesem Mineral möglicherweise empfänglicher als andere für Veränderungen der Mikrobiota und weisen nach der Einnahme von Präbiotika eine größere Kalziumaufnahme auf, aber andere Studien müssen folgen, um diesen Aspekt zu beleuchten (Carlson et al, Curr Dev Nutr, 2018).

Präbiotika, Nahrungsquellen

Präbiotika sind in verschiedenen Lebensmitteln enthalten, darunter Spargel, Knoblauch, Zichorie, Zwiebel, Artischocken, Topinambur, Vollkorn, Honig, Banane, Gerste, Tomaten, Roggen, Erbsen und Bohnen (Davai Davari et al, Foods, 2019). Zum Beispiel führte die Einnahme von zwei Bananen pro Tag zu einem Anstieg in der Mikrobiota von Bifidobakterien (Slavin, Nutrients, 2013). Es gibt auch präbiotische Nahrungsergänzungsmittel, jedoch sollten Sie vorsichtig sein, da mögliche Nebenwirkungen nach einer hohen Einnahme von Präbiotika Durchfall, Bauchblähungen und Krämpfe sind (Davai Davari et al, Foods, 2019).
Natural Remedies App Logo
Laden Sie jetzt die App Natural Remedies herunter, die App für einen gesunden Lebensstil und gesunde Ernährung
Natürliche Heilmittel
Laden Sie die App herunter
Copyright © 2020 - naturallifeapp.com Registered Brand 302018000008020
x
Home
Über uns
App
Natürliche Heilmittel
Yoga-Praxis
DIY Heilmittel
Gesunde Rezepte
Suche